Inhalte in sozialen Netzwerken teilen

Der folgende Beitrag ist ein Gastartikel von André Siemssen. Er stellt das WordPress Plugin
WP AutoSharePost
detailliert vor.

Jeder, der auf irgendeine Weise im Onlinebereich tätig ist, wird sich über die sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter auch Gedanken machen. Denn diese Kanäle bieten ja nicht nur die Möglichkeit, unkompliziert mit seinen Lesern oder Kunden zu kommunizieren, sondern auch schnell viele potenzielle neu Nutzer anzusprechen. Meist durch das Teilen der Inhalte durch Stammleser (-kunden). Daher sollte man diese Kanäle auch nutzen, um seine neuesten Produkte, News oder Informationen zu veröffentlichen.

Genau so haben wir uns das bei checkdomain.de auch gedacht. Nach der Veröffentlichung unseren Firmenblogs stellte sich aber schnell heraus, dass das manuelle teilen der Beiträge auf Facebook und Twitter, einige Zeit beansprucht und ab und zu auch vergessen wurden. Das ist natürlich für uns ärgerlich, aber auch für interessierte Leser, die stets up to date sein wollen.

Also überlegten wir uns etwas, um diesen Arbeitsablauf für uns zu vereinfachen und heraus kam das WordPress-Plugin AutoSharePost. Zuerst nur für den internen Gebrauch gedacht, fanden wir das Plugin aber so gut, dass wir es allen Bloggern kostenlos zur Verfügung stellen wollten.

Das Plugin vereinfacht das Erstellen und veröffentlichen von Facebook- und Twittermeldungen. In den nächsten Absätzen möchte ich Euch mal mitteilen, wie man mit diesem Plugin arbeitet.

Installation des WordPress-Plugins

Da ich mich lediglich auf den Arbeitsablauf mit WP-AutoSharePost konzentrieren möchte, komme ich leider nicht auf die Installation des Plugins zu sprechen. Aber alle hilfreichen Tipps zum Thema findet Ihr auf der
Pluginseite auf WordPress.org
.

Nachrichten mit WP AutoSharePost veröffentlichen

Um mit dem Plugin eine Nachricht auf Facebook oder Twitter zu veröffentlichen, erstellt einen neuen Artikel. Dort findet Ihr unter dem Artikelfeld nun das WP-AutoSharePost-Feld (Siehe Abb. 1)

WP-AutoSharepost unter dem Artikel-Textfeld

Abb.1 – WP-AutoSharePost im WordPress-Artikel

Sollte diese Box nicht unter Eurem Artikelfeld auftauchen, klickt oben auf „Optionen einblenden“ und setzt einen Haken in die Checkbox für WP-AutoSharePost. Hier einen kurze Erklärung zu den Feldern in Abb.1:

Enable AutoSharePost: Ein Haken hier aktiviert das Plugin, entfernt Ihr den Haken, wird keine Nachricht über die gewählten Netzwerke veröffentlicht.

Facebook Message: Wie das Feld schon sagt, kommt Ihr die Nachricht rein, die Ihr bei Facebook veröffentlichen wollt.

Facebook Posting Type: Hier wählt man die Art der Meldung bei Facebook aus. Wählbar ist link, status oder photo. Wichtig: Damit Eure User den Status teilen können, muss der Type link gewählt sein! (Standardeinstellung)

Twitter Message: Analog zum Facebook Message Feld kommt hier der Text des Tweets rein. Da bei Twitter die Zeichenanzahl auf 140 begrenzt ist, haben wir einen Zähler unter das Feld gesetzt. Die Länge des bit.ly-Links wird übrigens schon immer abgezogen, daher stehen Euch nur 119 Zeichen zur Verfügung. Auch das verwenden von Hash-Tags ist hier möglich.

Wenn Ihr also Euren Artikel fertig geschrieben habt, dann füllt in den „Message“-Feldern Eure Nachrichten für die entsprechenden Sozialen Netzwerken aus. Klickt Ihr jetzt auf „Veröffentlichen“ wird der Artikel und die Nachrichten gleichzeitig publiziert. Plant Ihr den Artikel hingegen für einen später Zeitpunkt, so werden der Tweet und die Facebook-Meldung erst mit Veröffentlichung des Artikels abgesetzt. Diese Möglichkeit ist für alle hauptberuflichen Webmaster und Blogger interessant. Denn so lassen sich auch die sozialen Netzwerke vor bestücken, wenn man mal in den wohl verdienten Urlaub gehen möchte.

Hinweis: Solltet Ihr eine Nachricht einmal nur auf einem der beiden Netzwerke posten, dann lasst einfach das andere Feld frei. Bei einem leeren Feld wird auf dem jeweiligen Social Network keine Nachricht gesetzt!

Mach es noch einmal!

Viele Blogger haben saisonale oder andere wiederkehrende Themen, die immer mal wieder aktuell sind. Hier ist es natürlich auch möglich, bei bereits gesendeten Nachrichten über das Plugin, dieses zu wiederholen. Auch ein erneutes Teilen funktioniert natürlich mit dem Plugin.

Resharen mit WP-AutoSharePost

Abb. 2: ReSharen von bereits geposteten Nachrichten

Wenn Ihr Nachrichten über das Plugin veröffentlicht hat, ändert sich das Aussehen der Box (Abb. 2). Hier seht Ihr nun:

  • Das Datum der Veröffentlichungen
  • die Netzwerke, über die eine Nachricht rausging
  • und eine Checkbox „Re-Share this Post“

Wollt Ihr jetzt also Eure Nachricht über die sozialen Netzwerke erneut senden, setzt einfach einen Haken in die neue Checkbox und aktualisiert den Artikel. Natürlich könnt Ihr auch vorher die Texte anpassen.

Eintragen der Nachrichten vergessen?

Kein Problem, wenn Ihr mal im Eifer des Gefechts vergesst, die Message-Boxen zu füllen. Bearbeitet den Artikel einfach noch einmal und fügt den Text für Facebook und Twitter jetzt in die dafür vorgesehenen Felder ein. Danach aktualisiert ihr den Artikel. Mit der Aktualisierung des Textes gehen auch die Meldungen über die Netzwerke raus.

Das Plugin für alte Artikel benutzen

Natürlich könnt Ihr auch für alte Artikel das Plugin verwenden. Hierfür bearbeitet Ihr einfach einen alten Artikel. Dort sieht die Plugin-Box genau so aus, wie bei einem neuen Artikel (siehe Abb. 1).

Tragt einfach in die Message-Felder die Nachrichten für Facebook und Twitter ein und aktualisiert den Artikel. Hinweis: Hier wird allerdings auf Eurer Timeline der alte Artikel erneut gepostet. Ob es also für jeden Artikel Sinn macht, müsst Ihr selbst entscheiden.

Kommentare aus Facebook verwenden

Eine weitere Funktion von WP-AutoSharePost ist ein sogenannter Comment-Grabber. Der CommentGrabber sucht in regelmäßigen Abständen Eure Facebook-Einträge ab und prüft, ob einer Eurer Leser ein Kommentar unter Euren Einträgen hinterlassen hat. Wenn das der Fall ist, liest der CommentGrabber das Kommentar aus und postet diese unter dem Artikel im Blog. Je nach Einstellung könnt Ihr diese Kommentare noch freigeben. Denn es sind ja nicht immer alle Kommentare im Kontext zum Artikelthema.

Den CommentGrabber kann man in WordPress unter Einstellungen>CommentGrabber deaktivieren (ist in den Grundeinstellung immer aktiv). Dort erwartet Euch dann folgende Bild:

commentgrabber von wp-autosharepost

Abb. 3 – Einstellungen des CommentGrabber von WP-AutoSharePost

Enable CommentGrabber-Checkbox Solltet Ihr Ihr einen Haken raus nehmen, werden die Kommentare von Facebook nicht in Euren Blog immigriert.

Interval: Hier könnt Ihr den Intervall festlegen, mit dem der CommentGrabber über Eure Facebook-Meldungen gehen soll.

Auto-Approve new Comments: Wie oben bereits erwähnt, passt nicht jedes Kommentar bei Facebook zum Thema des Blogartikels. Daher müsst Ihr diese wie normale Kommentare freigeben. Sollte Euch das aber egal sein und Ihr wollt jedes Kommentar im Blog haben, dann setzt einfach hier einen Haken und diese Kommentare werden ohne Kontrolle übernommen.

Pages to read from Facebook: Hier gebt Ihr die Seiten an, die bei Facebook ausgelesen werden sollen. Eine Seite sind ungefähr 25 Einträge.

Kleiner Tipp: Achtet darauf, dass Ihr den Intervall nicht so klein stellt und nicht zu viele Seiten ausliest. Ansonsten kann es Euch passieren, dass Facebook den CommentGrabber blockt.

Hier sieht Ihr die Beispiele der Kommentare bei Facebook und im Blog:

Abb. 5 – Kommentar auf Facebook

Abb. 6. – Durch den CommentGrabber erscheinen die Kommentare im Blog

Wie geht es weiter??

So, das war ein Einblick, wie unser Plugin für WordPress funktioniert. Ich hoffe es gefällt Euch und Ihr habt auch Lust, WP-AutoSharePost auszuprobieren. Ladet Euch das Plugin einfach bei WordPress runter und testet es. Euer Feedback ist uns natürlich wichtig. Sollte Euch also etwas unklar sein oder gar nicht funktionieren, meldet Euch. Auch gern als Kommentar hier im moehlernet.de!

Einige neue Features haben wir bereits auf dem Zettel, die ins Plugin integriert werden sollen. Wir warten im Moment noch auf eine Programmierschnittstelle von Google-Plus. Denn wie Euch aufgefallen ist, kann man dort im Moment noch nicht mit WP-AutoSharePost Meldungen veröffentlichen. Wenn diese freigegeben ist, werden wir unverzüglich für eine Einbindung sorgen.

Außerdem wollen wir, dass die Meldungen der sozialen Netzwerke auch unabhängig vom Artikel veröffentlicht werden sollen. Auch an dieser Änderung sind wir aktuell dran.

Was fehlt Euch noch? Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Anregungen.

Über den Autor:
André Siemssen ist für die Checkdomain GmbH, einer der führenden Dienstleister im Domain- und Webhosting-Bereich, im Onlinemarketing tätig. Dort wird erfolgreich Internetnutzern die Domain-Suche und –Registrierung leichter gemacht. An der Konzeption des WordPress-Plugins WP-AutoSharePost war er mit beteiligt.

 

Schreibe einen Kommentar