Kinderstreich oder kriminelles Handeln?

Letzte Woche erhielt ich eine Email eines Partnerprogrammbetreibers. Ich wurde darauf hingewiesen das sich bei diesem Partnerprogramm jemand angemeldet hat, dessen Website meiner sehr ähnlich zu sein scheint. Ich muss dazu sagen das ich einige Blogs betreibe und zunächst natürlich nicht gleich wusste um welchen Blog es sich eigentlich handelte. Die Info enthielt meine eigene Domain und jene die angemeldet wurde. Ich verzichte hier ganz bewusst auf eine Nennung.

Ich traute meinen Augen kaum, es war eine exakte Kopie meines Blogs, aufgesetzt ebenfalls auf WordPress, das Theme gleich, sogar die Links die über Backlinkseller per Plugin ausgegeben werden waren vorhanden und funktionierten auch einwandfrei. Lediglich auf den Einbau von Adsense wurde verzichtet. Die Site wurde 1:1 geklont. Also als nächsten Schritt schnell mal ins Impressum geschaut um zu sehen wer da drin steht. Im Impressum stand keine Firma sondern eine Einzelperson. Diesen Namen habe ich dann erstmal in die Google Suchmaske eingebeben. Tatsächlich, die angegebene Person gibt es samt der dort stehenden Adresse. Nach einem längeren Telefonat stellte sich heraus das der Name samt Adresse auch nur missbraucht worden war. Diese Person hatte definitiv nichts mit dem Websiteklau zu tun.

Doch wie wurde der Blog kopiert? Mein erster Gedanke war das die Site gehackt worden sein könnte. Ich konnte jedoch in den Dateien und Verzeichnissen nichts Verdächtiges feststellen. Auch eine Nachfrage beim Hoster verlief ergebnisslos, es konnte kein Hack bestätigt werden. Dieser informierte mich aber dahingehend das eine genaue detaillierte Kopie einer Website sehr leicht möglich ist und kein großes Problem darstellt. Dazu braucht es keinen Hack.

Mit Freeprogrammen wie etwa HTTrack oder auch WebSpider ist dies in minutenschnelle machbar. Das Programm saugt sich alle benötigten Dateien und so ist ein Klon innerhalb weniger Minuten gemacht. Ich muss sagen das wusste ich bisher auch noch nicht. Habe mich damit auch bis heute noch nicht beschäftigt. Die Grundidee oder der Verwendungszweck dieser Programme ist nicht etwa diese zu kriminellen Zwecken zu nutzten, sondern beispielsweise vor Publikum eine Präsentation einer neuen Website offline durchzuführen.

Wie dem auch sei. Ich bin jetzt wieder ein Stück klüger und wollte euch den Sachverhalt nicht vorenthalten. Mittlerweile ist nicht mehr meine Website als Klon im Netz sondern die eines anderen Betreibers. Im Impressum steht ebenfalls der selbe Name wie bei mir zuvor. Mir erschließt es sich nicht so ganz was überhaupt für ein Sinn dahinter steckt. Die kopierte Seite ist weder mit der Startseite noch mit einer einzigen Unterseite im Index zu finden. Partnerprogramme einbauen bringt denke ich auch nicht viel wenn die Site nicht gefunden wird. Oder soll etwa über die Site Schadsoftware verbreitet werden? Um auf die Eingangsfrage zurückzukommen: krimineller Hintergrund oder etwa nur ein dummer Streich?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen schon gemacht bzw. wie seit ihr damit umgegangen?

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Egon,

    hinter dieser ganzen Blog Klonerei steckt scheinbar ein Netzwerk aus China. Die versuchen die Klon Webseiten in Affiliate Netzwerken anzumelden oder durch Cookie Stuffing Provisionen abzugreifen. Ich habe das Problem durch einen Eintrag in der htaccess Datei gelöst und somit quasi den Inhalt der Klon URL elegant ausgetauscht. Dort findet sich nun auch ein Link zu den genauen Hintergründen 😉

Schreibe einen Kommentar